Herzlich Willkommen ...

... beim Posaunenchor St:Michaelis Hildesheim. Hier halten Sie sich auf dem Laufenden und erfahren alles Wissenswerte rund um die Bläserarbeit in der Michaelisgemeinde. Alles, was sie sonst noch über Musik an St. Michael wissen wollen, finden Sie auf MichaelisMusik.


Posaunenchor probt "Passive Phase"

Zurzeit und bis auf weiteres testet der Posaunenchor St:Michaelis ein neues Modell: Das "Passive Phase" genannte Pilotprojekt ist eine der vielen Formen des sogenannten Corona-Effektes.

Was bedeutet das konkret? Der Posaunenchor trifft sich regelmäßig zum Proben einmal die Woche, allerdings nicht an Mon-, Diens-, Donners-, Frei-, Sams- und Sonntagen sowie auch nicht mittwochs. Die Auftritte finden ab sofort unter Abwesenheit sowohl der Bläserinnen und Bläser als auch der Veranstaltungen selbst statt.

Gefragt seien jetzt "speziell die Fähigkeit zum Verzicht und zum Innehalten sowie die Bereitschaft, das Leben zu verlangsamen. Eigenverantwortung und Gemeinsinn, Geduld statt Beschleunigung", so Marianne Gorka vom Posaunenwerk der Landeskirche. Und so steht in dieser Passionszeit die Entdeckung der leisen Töne ganz oben auf der Agenda. Wir wünschen allen Zuversicht, Optimismus, Gesundheit ... und viel Freude bei der Hausmusik.


Wünsch dir einen Choral

Ein Wunschprogramm war es diesmal: Zum Sonntag Misericordias Domini wurden Choralwünsche von den Bläserinnen und Bläsern erfüllt. Und von "Tut mir auf die schöne Pforte" über "Er ist erstanden" bis hin zu "Bleib bei mir, Herr" und "Komm, Herr, segne uns" war alles dabei. Strahlender Sonnenschein, eine aufblühende Natur sowie der Psalm 23 rundeten die Sache ab.


Posaunenchor grüßt Caritas

An einem herrlichen Mittwochnachmittag bekamen die Bewohner des Hauses am Weiher ein Ständchen der besonderen Art: Choräle, Gospels und Spirituals sowie Filmmusik hatten die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores im Gepäck. Und auf besonderen Wunsch sogar ein Stück einer schwedischen Popgruppe, für deren Namen man nicht einmal das ABC braucht.

Eine tolle Atmosphäre auf der "Spielwiese" und viele Menschen auf dem Balkon und an den Fenstern.


Bläsergrüße am Klinikum

Am Sonntagnachmittag bliesen einige Bläser vor dem Hildesheimer Klinikum dem Corona-Trübsal den Marsch. Auch im Krankenhaus herrscht ja ein Besuchsverbot. Daher stellten sich die Bläser in einiger Entfernung zum Haus sowie mit gebührendem Abstand untereinander auf, um den Patienten durch immer mehr sich öffnende Fenster den Alltag etwas kurzweiliger zu gestalten.

Aus gegebenem Anlass wurde kurzfristig noch ein Geburtstagsständchen intoniert. Zum Abschluss kam noch eine Fahrradfahrerin aus der Innenstadt angeradelt. Sie hätte uns gehört und wolle nun einmal wissen, woher die Klänge kommen und warum. Sie bedankte sich und fuhr wieder nach Hause.


Bläserklänge aus und vor der Michaeliskirche

Der Internetgottesdienst der Landeskirche Hannovers am Sonntag Quasimodogeniti 2020 wurde aus der Michaeliskirche gesendet. Gestaltet wurde er von unserer Kirchenmusikerin, der Landespastorin für die Posaunenchorarbeit sowie Bläserinnen und Bläsern aus unserem Posaunenchor.

Ergänzt wurde der Youtube-Clip durch live-Bläserklänge auf dem Michaelishügel am Sonntag zur Gottesdienstzeit. Österliche Choräle, geistliche Lieder und freie Musik schallten vom Hügel herab und posaunten in das Michaelisviertel: "Wir wollen alle fröhlich sein".


Blasen am Paulusheim

Zur Abwechslung für die Bewohner des katholischen Hildesheimer Paulusheims erklangen in der Woche nach Ostern Bläserklänge vor dem Haus. Zunächst begannen die - in einem Haushalt wohnenden - Bläserinnen und Bläser mit österlichen Liedern. Nachdem einige der Bewohner bei bestem Frühlingswetter ihre Balkone betraten, um den Klängen zu lauschen, erweiterten die Musiker den Fokus auf weitere Choräle.

Schließlich schwenkten sie auf Volkslieder um. Dabei kamen besonders die beschwingten Lieder gut an. So beschlossen die Bläserinnen und Bläser ihr Ständchen mit "Beim Kronenwirt", "Eine Seefahrt, die ist lustig" und "Come along". Sowohl für die Bläserinnen und Bläser, mehr aber wohl noch für die Bewohnerinnen und Bewohner eine schöne Abwechslung in dieser kontaktarmen Zeit - und ein Zeichen ökumenischer Verbundenheit.


Turmblasen zum Ostersonntag

Im Rahmen der Aktion #osternvombalkon erschallten pünktlich um 10:15 Uhr am Ostersonntag 2020 Bläserklänge vom Turm der Michaeliskirche: "Christ ist erstanden" war da zu hören. Zunächst als Bläserzeichen für Kirchentage, musiziert vom Turm. Die Antwort in Form des Chorals erklang von unten: Vom Turm aus zu sehen war nur eine Bläserin, die "Christ ist erstanden" aus dem Choralbuch musizierte.

Zur zweiten Strophe erklang aus der Kirche unsere Orgel, bedient von Ehepaar Rau-Čulo: In voller Registrierung sehr klanggewaltig und sogar oben auf dem Turm gut vernehmbar.

Weitere Osterchoräle, das Vaterunser und ein Segen rundeten den ungewöhnlichen Ostereinsatz ab. Wir freuen uns schon auf Ostern 2021, dann hoffentlich unter anderen Umständen.


FernNah - Impulse für dazwischen

In der Zeit, in der die Michaeliskirche geschlossen ist, gibt es auf der Homepage der Michaelisgemeinde täglich einen neuen Clip aus der Michaeliskirche mit Wort und Musik.


Spontan II mit mehr Abstand

Wie es der Zufall wollte, waren auch am 22. März ein paar Bläserinnen und Bläser zur Gottesdienstzeit auf dem Hügel. Gemeisam spielten sie Choräle vom Hügel.

Um nicht aus der Übung zu kommen, wählten sie überwiegend "alla-breve"-Lieder aus, also jene, die im Halbe-Takt dirigiert werden. Zusammen mit böig auffrischendem Wind sowie gelegentlich und stets unverhofft auftretenden Vorzeichen boten sich den Mitwirkenden gleich mehrere Herausforderungen, die aber mit viel Routine - und einer Portion Verwegenheit - gemeistert wurden.


Spontan mit etwas Abstand

Am 15. März trafen sich zufällig ein paar Bläserinnen und Bläser um 10 Uhr vor der Kirche. Vielleicht hatten sie die Absagen der Gottesdienste nicht mitbekommen. Denn eigentlich sollte zu dieser Zeit der Gottesdienst zum Tag der Posaunenchöre in der Michaeliskirche beginnen.

Unter ständiger Beachtung eines Sicherheitsabstandes von mindestens 2 m untereinander packten sie spontan ihre Instrumente aus und stellten sich in der "Corona-Formation" auf. Dem Klang war das nicht abträglich: Mit "Befiehl du deine Wege", "Bewahre uns, Gott" und anderen Chorälen posaunten sie ein kleines Stückchen Sonntag ins Michaelisquartier hinunter.


Einführung Angelika Rau-Čulo

Es war ein klangprächtiges Ereignis, der Kantatengottesdienst zur Amtseinführung von Angelika Rau-Čulo am 22. Februar 2020. In der Sitzordnung des Evensongs hatten die zahlreich erschienen Gottesdienstbesucher gleichermaßen die Musiker sowie Prediger, Liturgen und Altar im Blick. Neben uns Bläser*innen waren auch eine Band, ein Orchester, die Kantorei sowie die Orgel im Einsatz. Immer wieder in anderen Kombinationen wurde die Vielfältigkeit von Kirchenmusik hör- und erfahrbar.

Beim Credolied "Wir glauben, Gott ist in der Welt" wusste die Band mit lateinamerikanischen Rhythmen zu überraschen, bevor die letzte Strophe von Bläsern und Orgel im Doppelchor in ein fulminantes "Amen" führte. Ein ganz besonderes Erlebnis für alle Beteiligten zu einem ganz besonderen Anlass.